Italien wird Hochrisikogebiet

30.12.2021
|

Schlechte Nachrichten für Wintersportler zum neuen Jahr: Italien wird Hochrisikogebiet. Zum 1. Januar 2022 setzt das Robert Koch-Institut das Land auf die Liste, auf der auch die für Wintersportler interessanten Länder Frankreich, Schweiz, Polen, Slowakei, Slowenien und Tschechische Republik stehen.

Die Einstufung von Italien bedeutet, dass alle ab sechs Jahren bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen müssen. Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Hochrisikogebiet besondere Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht zu beachten:


  • Anmeldepflicht: Reisende aus einem Risikogebiet müssen die digitale Einreiseanmeldung unter einreiseanmeldung.de ausfüllen und die erhaltene Bestätigung bei Einreise mit sich führen
  • Reisende müssen ihren Test-, Impf- oder Genesenennachweis mit sich führen und diesen bei Bedarf vorlegen.
  • Quarantänepflicht: Reisende aus einem Hochrisikogebiet müssen sich direkt nach der Ankunft zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben. Diese kann vorzeitig beendet werden, wenn man einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis über das Uploadportal der Digitalen Einreiseanmeldung übermittelt - erfolgt dies bereits vor der Einreise, muss die Quarantäne nicht angetreten werden. Ungeimpfte können sich frühestens nach fünf Tagen mittels eines Tests "freitesten".

Eine Übersicht über alle geltenden Regeln bei der Einreise findet ihr beim Robert Koch-Institut.

Weitere News aus den Skigebieten

Nach Oben