Ischgl stellt Hygienekonzept für die kommende Skisaison vor

Mit Tests, Desinfektion und Mund-Nasen-Schutz gegen das Virus

Mit zahlreichen Maßnahmen will das Skigebiet Ischgl verhindern, im Winter erneut zum Corona-Hotspot zu werden. Zum Hygienekonzept gehören unter anderem Tests für Mitarbeiter und Gäste, regelmäßige Desinfektion, ein Verzicht auf Veranstaltungen wie dem Top of the Mountain-Konzert und eine massive Einschränkung im Après-Ski.

Blick auf das winterliche Ischgl
Blick auf das winterliche Ischgl © TVB Paznaun-Ischgl

Umfangreiche Tests für Mitarbeiter und Gäste

Alle Mitarbeiter im Ort und im Skigebiet sollen vor Anreise bzw. vor Beginn der Saison vor Ort auf Covid-19 getestet werden. Auch während des Winters soll es laufend die Möglichkeit geben, sich testen zu lassen. Den Gästen soll empfohlen werden, beim Check-In im Hotel einen negativen Coronatest vorzulegen, wer dies nicht kann, kann sich freiwillig an einer Screeningstation testen lassen. Außerdem gehören wohl zukünftig Fiebermessen und das Ausfüllen eines Gesundheitsfragebogens zum Check-In in der Unterkunft dazu.


Eine weitere Maßnahme, um Infektionen möglichst frühzeitig zu erkennen, ist die Untersuchung des Abwassers in einem gemeinsamen Projekt mit der Universität Innsbruck.

Hygienemaßnahmen im Skigebiet

Die Seilbahnkabinen, Sportgeschäfte, Skidepots, WC-Anlagen, Aufzüge und Erste-Hilfe-Stationen im Skigebiet Ischgl werden täglich mit Hilfe von Kaltvernebelungsgeräten desinfiziert. Mit dieser Methode werden 99,99 % aller Viren, Bakterien und Sporen abgetötet.


Die Wintersportler müssen bei Benutzen der Lifte und Bahnen einen Mund-Nasen-Schutz tragen, außerdem zusätzlich an besonders gekennzeichneten Hotspots. Dazu hat Ischgl bereits 600.000 Multifunktionstücher angeschafft, die jeder zum Kauf seines Skipasses kostenlos dazu bekommt. Die Eingangsbereiche der Seilbahnen sollen so umstrukturiert werden, dass es nicht zu eng aneinander stehenden Personengruppen beim Warten kommt. Außerdem wird bei der Belegschaft des Skigebiets vor jedem Arbeitsbeginn Fieber gemessen.

Abkehr vom Après-Ski?

Einen Après-Ski wie in den vergangenen Jahren wird es in dieser Saison nicht geben. Ob und wie dennoch gefeiert werden kann, soll rechtzeitig zum Beginn der Wintersaison verkündet werden. Grundsätzlich möchte man in Ischgl in Zukunft - unabhängig von den behördlichen Auflagen - auf mehr Qualität im Après-Ski setzen.

Nach Oben